Lade...

Steuertipp Suchergebnisse

Eine Anteilsrotation kann zulässig sein

Der Bundesfinanzhof hat die Frage geklärt, ob die Veräußerung sämtlicher Anteile an einer GmbH durch nicht wesentlich beteiligte Gesellschafter in der Person der erwerbenden Gesellschaft einen Gestaltungsmissbrauch begründet, wenn diese die Gewinne der GmbH voll ausschöpfen lässt, eine ausschüttungsbedingte Teilwertsabschreibung auf die Beteiligung auf Null vornimmt und anschließend die GmbH liquidiert (so genannte Anteilsrotation). ...

Zum Artikel

Anteile im Betriebsvermögen einer Kapitalgesellschaft optimal veräußern

Hält eine Kapitalgesellschaft Anteile an einer inländischen Kapitalgesellschaft, können ab dem Jahr 2002 (Wirtschaftsjahr = Kalenderjahr) Gewinne aus der Veräußerung steuerfrei vereinnahmt werden (§ 8b Abs. ...

Zum Artikel

Die Ausschüttung 2001 optimieren

Die Besteuerung der Kapitalgesellschaften und ihrer Gesellschafter ist zum Jahreswechsel 2001/2002 im Wesentlichen durch den endgültigen Übergang vom Anrechnungs- zum Halbeinkünfteverfahren geprägt. ...

Zum Artikel

Gewerbesteuerpflicht für Veräußerung von Mitunternehmeranteilen kommt in 2002

Nach der bisherigen Rechtslage konnten Körperschaften Mitunternehmeranteile gewerbesteuerfrei veräußern (Abschnitt 40 Abs. ...

Zum Artikel

Herabsenkung der Wesentlichkeitsgrenze beachten

Die Wesentlichkeitsgrenze nach § 17 Einkommensteuergesetz sinkt ab dem 1. ...

Zum Artikel

Übergangsregelungen für rückwirkende Umwandlungen

Die Finanzverwaltung hat mit zwei Verfügungen die Anwendung des neuen Umwandlungssteuergesetzes in der Fassung des Steuersenkungsgesetzes für Fälle der rückwirkenden Umwandlung genau geregelt, da die gesetzlichen Übergangsvorschriften nicht ohne weiteres zu überblicken sind. ...

Zum Artikel

Übergangsregelungen zum Bürogebäude als wesentliche Betriebsgrundlage

Steuerpflichtige, die ihrer GmbH eine wesentliche Betriebsgrundlage zur Nutzung überlassen, laufen Gefahr, in die so genannte Betriebsaufspaltung hineinzurutschen. ...

Zum Artikel

Kein Vorsteuerabzug einer Vorgründungs-Gesellschaft

Im Rahmen der Gründung einer GmbH ist fraglich, ob ihre Unternehmereigenschaft auch schon für ihre verschiedenen Vorgesellschaften zu bejahen ist und welcher dieser Gesellschaften der Vorsteuerabzug für die ersten Investitionsausgaben der späteren GmbH auf Rechnung dieser GmbH zusteht. ...

Zum Artikel

Zur zeitlichen Anwendung des Halbeinkünfteverfahrens

Die Oberfinanzdirektion Koblenz hat zunächst eine Übersicht zur zeitlichen Anwendung des alten bzw. ...

Zum Artikel

Der Inhalt des Newsletters, vom IWW Institut für Wirtschaftspublizistik., ist nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen. Die Informationen stellen keine steuerliche oder rechtliche Beratung dar und begründen kein Beratungsverhältnis.
Scroll to Top