Lade...

Steuertipp Suchergebnisse

Nicht umsatzsteuerbare Abmahnungen durch Abmahnvereine

Die Aufforderung durch Abmahnvereine zur Abgabe von (strafbewehrten) Unterlassungserklärungen ist keine umsatzsteuerbare Leistung gegenüber den abgemahnten Unternehmern. ...

Zum Artikel

Vorsteuervergütungsverfahren: Aktualisiertes Verzeichnis der Drittstaaten

Die Vergütung der Vorsteuer für Unternehmer aus Drittstaaten kann unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Umsatzsteuerrecht vorgenommen werden. ...

Zum Artikel

Entnahme nicht mit Vorsteuer belasteter Pkw-Teile ist präzisiert worden

Die Entnahme eines Betriebs-Pkw ist nur bedingt umsatzsteuerpflichtig, wenn der Pkw ursprünglich ohne Umsatzsteuer von einem Privatmann gekauft worden ist. ...

Zum Artikel

Schuldzinsen auf erstattete Umsatzsteuer sind Werbungskosten

Darlehenszinsen, die auf gezahlte Vorsteuern entfallen, können als Werbungskosten bei den entsprechenden Einkünften berücksichtigt werden. ...

Zum Artikel

Steuernummer in Rechnungen nach dem 30. Juni 2002 angeben

Der leistende Unternehmer hat in jeder Rechnung, die nach dem 30. ...

Zum Artikel

Tätigkeit von Altenpflegern ist umsatzsteuerfrei

Nach dem Umsatzsteuer-, dem Altenpflege- und dem Krankenpflegegesetz sind bestimmte heil- und heilhilfsberufliche Tätigkeiten von der Umsatzsteuer befreit. ...

Zum Artikel

Umsatzsteuer kann schon bei bestrittener Forderung berichtigt werden

Verweigert ein Kunde die Zahlung, weil er die Rechnung oder die Höhe des Rechnungsbetrags "substantiiert" bestreitet, darf die an das Finanzamt abgeführte Umsatzsteuer berichtigt werden. ...

Zum Artikel

Zu viel gezahlter Betrag unterliegt der Umsatzsteuer

Erhält eine Firma von ihren Kunden mehr Geld, als diese laut Rechnung zahlen müssen, gehören diese Einnahmen zum Entgelt im Sinne des Umsatzsteuerrechts und müssen versteuert werden. ...

Zum Artikel

Bei der Umsatzsteuer gelten ab 2002 umfangreiche Neuregelungen

Ein Schwerpunkt der Änderungen durch das so genannte Steueränderungsgesetz 2001 ist die Aufhebung des bisherigen Umsatzsteuer-Abzugsverfahrens bei gleichzeitiger Einführung der direkten Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers. ...

Zum Artikel

Mobilfunkbereich: Ausgabe von Startpaketen ist steuerpflichtig, die von Guthabenkarten nicht

Das Bundesfinanzministerium hat zur umsatzsteuerrechtlichen Behandlung der Leistungen im Zusammenhang mit so genannten Startpaketen und Guthabenkarten im Mobilfunkbereich Stellung genommen. ...

Zum Artikel

Der Inhalt des Newsletters, vom IWW Institut für Wirtschaftspublizistik., ist nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt worden. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen. Die Informationen stellen keine steuerliche oder rechtliche Beratung dar und begründen kein Beratungsverhältnis.
Scroll to Top